Anerkennung eines im Ausland erworbenen Studienabschlusses

Wenn Sie ein Studium der Architektur an einer ausländischen Hochschule absolviert haben und in Deutschland arbeiten möchten, können Sie sich auf dem Arbeitsmarkt bewerben und Tätigkeiten eines Architekten/einer Architektin (z.B. als Angestellte/r in einem Architekturbüro) ausüben. Sie dürfen aber nicht die Berufsbezeichnung "Architekt/in" führen und sind nicht bauvorlageberechtigt.

Die Berufsbezeichnung "Architekt/in" ist in Deutschland geschützt. Sie können sich nur dann offiziell "Architekt/in" nennen und diese Bezeichnung z.B. auf Ihrer Visitenkarte schreiben, wenn Sie eine formale Erlaubnis dazu haben. Diese formale Erlaubnis erfolgt im Rahmen der Eintragung in die "Architektenliste" bei der zuständigen Architektenkammer. In Bremen ist dies die Architektenkammer Bremen. Sie können in die Architektenliste nur dann eingetragen werden, wenn Ihr ausländischer Abschluss einem deutschen Hochschulabschluss in Architektur entspricht und weitere Voraussetzungen erfüllt werden (s. unten). Mit der Eintragung in die Architektenliste und Führung der Berufsbezeichnung "Architekt/in" erhalten Sie auch eine "Bauvorlageberechtigung". Nur, wenn Sie bauvorlageberechtigt sind, dürfen Sie Genehmigungsplanungen für die Errichtung und Änderung von Bauwerken als verantwortlicher Planfertiger unterzeichnen.

Um festzustellen, ob Ihr ausländischer Hochschulabschluss einem deutschen Hochschulabschluss in Architektur entspricht haben Sie die Möglichkeit, Ihr Zeugnis von der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) prüfen und bewerten zu lassen. Sie erhalten dann die sogenannte „Zeugnisbewertung“ (zur Zeugnisbewertung der ZAB). Das ist eine Bescheinigung, die Ihre Chancen auf dem deutschen Arbeitsmarkt erhöhen kann, da potenzielle Arbeitgeber Ihre Qualifikation besser einschätzen können. Diese Bescheinigung berechtigt Sie aber nicht zum Führen der deutschen Berufsbezeichnung "Architekt/in".

Für eine Mitgliedschaft in der Architektenkammer Bremen müssen Sie also im ersten Schritt Ihr im Ausland erworbenes Studium anerkennen lassen (Zeugnisbewertung der ZAB) und im Weiteren einen Antrag auf Kammermitgliedschaft stellen.

Übersicht über die einzureichenden Unterlagen für eine Kammermitgliedschaft:

  • Unterzeichneter und datierter Antrag auf Kammermitgliedschaft (s. oben)
  • Diplom-Zeugnis und Diplom-Urkunde als beglaubigte Kopie und in deutscher Übersetzung (von einem in der Bundesrepublik Deutschland vereidigten Übersetzer)
  • Zeugnisbewertung der ZAB (s. oben)
  • Nachweis der praktischen Tätigkeit (Projektliste)
  • Polizeiliches Führungszeugnis (nicht älter als drei Monate, in der einfachen Ausfertigung)
  • Bei freiberuflicher Tätigkeit Nachweis einer ausreichenden Berufshaftpflichtversicherung
  • Nachweis der Überweisung der Eintragungsprüfgebühr (€ 150,00)

Wenn Sie durch den Beschluss des Eintragungsausschusses der Architektenkammer eingetragen wurden, erhalten Sie eine Listennummer, die Sie in den Bauanträgen angeben müssen.
Hinweis: Diese Ausführungen für den Hochbauarchitekten beziehen sich auch auf Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten sowie Stadtplaner.“

Arabische Orientierungshilfe hier.

Weitere Informationen zur Anerkennung Ihres ausländischen Berufsabschlusses als Architekt/in finden Sie hier.

Ein Service des Goethe-Instituts: Wortschatzliste Architektur Arabisch-Deutsch

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
Ansprechpartnerin:
Steffanie Schügl
Tel.: 0421 1626894
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 

 

 Kooperationen

IQHB rgb M

Als Partner im Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ bietet die Architektenkammer Bremen Personen mit im Ausland erworbenen Berufsqualifikationen umfassende Beratung zum Thema Berufsanerkennung. Im Rahmen des Teilprojektes „Verfahrensbegleitung für technische Berufe“ unterstützt die Architektenkammer alle in Bremen wohnhaften Personen mit im Ausland erworbenen Qualifikationen im Bereich der Architektur dabei, deren Anerkennung zu erreichen.

Die Architektenkammer Bremen bietet Ihnen im Rahmen des IQ-Netzwerks und auf Grundlage der gesetzlichen Bestimmungen: 

- die Beratung und Begleitung bei der Antragstellung,
- die Identifizierung des deutschen Referenzberufs,
- die Defizitprüfung,
- die Organisation von Ausgleichsmaßnahmen.

Das Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung“ zielt auf die nachhaltige Verbesserung der Arbeitsmarktintegration von Erwachsenen mit Migrationshintergrund ab. Das Programm wird in den ersten beiden Handlungsschwerpunkten aus Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) und des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert. Partner in der Umsetzung sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Bundesagentur für Arbeit (BA). Der dritte Handlungsschwerpunkt wird aus Bundesmitteln finanziert.

AiD

 Das Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung (IQ)"
 wird
durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales
 und den
Europäischen Sozialfonds gefördert.

in Kooperation mit:  
  logo bmas ESF Logo Konvertiert EU Logo 2014 CMYK 300ppi Zusammen Zukunft Gestalten untereinander CMYK  logo bmbf Bundesagentur für Arbeit