Die Fortbildungssatzung - Ein Instrument der Qualitätssicherung

Am 01.01.2018 ist die Fortbildungssatzung der Architektenkammer Bremen in Kraft getreten. Damit wird die Umsetzung der Berufspflicht gemäß § 13 BremArchG konkretisiert, wonach alle Kammermitglieder verpflichtet sind, „…sich beruflich fortzubilden und sich dabei über die für ihre Berufsausübung geltenden Bestimmungen zu unterrichten.“
Die Fortbildungssatzung regelt Umfang und Inhalte der Fortbildungsverpflichtung sowie die Art des Nachweises. Die Nachweise können jederzeit eingereicht werden. Die Überprüfung erfolgt im jährlichen Intervall jeweils zu Beginn des folgenden Jahres.
Pro Jahr müssen mindestens 8 Fortbildungspunkte nachgewiesen werden. Ein Fortbildungspunkt entspricht einer Unterrichtseinheit von 45 Minuten. Mit einem Tagesseminar haben Sie deminach bereits Ihre jährliche Fortbildungspflicht erfüllt. Ab 16 Fortbildungspunkten pro Jahr erhalten Sie ein Zertifikat „Ausgezeichnet fortgebildet“ zur Nutzung auf der Homepage oder in Bewerbungen.
Mit dem Nachweis ihrer Fortbildungspflicht verfügen Sie als Kammermitglied über ein wichtiges Instrument der Qualitätssicherung, mit dem Sie gegenüber Bauherren, Gesetzgeber und Gesellschaft den Anspruch des Verbraucherschutzes belegen können.

Fortbildungssatzung


Tipps und Hinweise zum erfolgreichen Nachweis Ihrer Fortbildungspflicht



Listen von nachweisfähigen externen Fortbildungsveranstaltungen

1. Veranstaltungen  öffentlicher und gemeinnütziger Bildungsträger im Planungs- und Baubereich gemäß § 5 Fortbildungssatzung werden nach Vorlage einer qualifizierten Teilnahmebescheinigung anerkannt, soweit der Inhalt dem Themenkatalog nach § 4 Fortbildungssatzung entspricht: Liste pauschal anerkannter Bildungsträger

2. Veranstaltungen privater Anbieter im Planungs- und Baubereich werden nach Prüfung eines vom Veranstalter eingereichten Antrags auf Anerkennung bewertet und registiert. Eine Teilnahmebescheinigung ist durch das Mitglied vorzulegen.

Liste der anerkannten Fortbildungsveranstaltungen privater Anbieter im Jahr 2018

Rückfragen richten Sie bitte an Kristin Kerstein, 0421 1626895, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Antragstellung für nicht pauschal anerkannte Veranstaltungen

Als privater Anbieter einer nicht pauschal anerkannten Veranstaltung können Sie einen Antrag auf Anerkennung stellen. Die Anerkennung ist gebührenpflichtig. Bitte übersenden Sie uns mit Ihrem Antrag Informationen zu Thema, Zielsetzung, Referenten, Ablauf und Dauer der Veranstaltung an Kristin Kerstein, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

Antrag auf Anerkennung



Befreiung von der Fortbildungspflicht

Soweit Sie über 65 Jahre alt und nicht mehr berufstätig sind oder dauerhaft nicht berufsfähig sind, sind Sie gemäß §1 Absatz 2 der Fortbildungssatzung von der Fortbildungspflicht befreit. Sollte einer der beiden Fälle für Sie zutreffen, übersenden Sie uns bitte den nachfolgend hinterlegten Auskunftsbogen.

Auskunft gemäß § 1 Absatz 2 der Fortbildungssatzung