Datum: Fr., 15.11.2019
Uhrzeit: 19 Uhr
Veranstaltungsort: Architektenkammer / Ingenieurkammer Bremen, Geeren 41-43, 28195 Bremen

Ein Kooperationsprojekt der Landeszentrale für politische Bildung Bremen, des b.zb und der Architektenkammer Bremen im Rahmen der bundesweiten Aktionstage “Netzpolitik und Demokratie”.

Referent: Oliver Märker, Geschäftsführer Zebralog GmbH
Respondent: Prof. Dr. Juliane Jarke, Vertretungsprofessorin für Informationsmanagement an der Universität Bremen
Moderation: Lisa Peyer (Landeszentrale für politische Bildung) und Christian v. Wissel (b.zb)

Zahlreiche Städte und Kommunen in Deutschland haben mittlerweile Erfahrungen mit digitalen Beteiligungsprozessen bei der Stadtentwicklung gesammelt. Nicht selten finden Beteiligungsprozesse heute nicht mehr nur an Runden Tischen und in Stadtteilparlamenten statt, sondern auch digital. Mit den Verfahren der ePartizipation ist die Hoffnung verbunden, mehr Bürgerinnen und Bürger als bisher an der Stadtentwicklung teilhaben zu lassen, die Stadtplanung transparenter zu gestalten und demokratischer zu legitimieren. Doch was verheißungsvoll klingt, ist nicht frei von Ambivalenzen und neuen Herausforderungen. Dr. Oliver Märker stellt digitale Beteiligungsformen für die Stadtentwicklung vor und berichtet von Erfahrungen, Erfolgen und Misserfolgen anderer Städte. Er arbeitet heraus, welche Ressourcen und Kompetenzen Politik, Verwaltung und Bürger*innen brauchen, damit digitale Beteiligungsverfahren gelingen und zu einer demokratischen Stadtentwicklung beitragen können.

Gemeinsam mit Prof. Dr. Jarke von der Universität Bremen und dem Publikum wird im Anschluss an den Vortrag diskutiert, welche Bedingungen und Herausforderungen hinsichtlich digitaler Beteiligungsverfahren in Bremen bestehen

Über die Referenten:

Oliver Märker ist Geograph und Mitbegründer von Zebralog. Er leitet seit 2007 das Bonner Büro mit dem er Städte deutschlandweit in Fragen der eParticiaption in der Stadtentwicklung berät. Als einer der Pioniere der Online-Beteiligung in Deutschland konzipiert er Social Media-Strategien, ist reger Twitter-Nutzer und treibt die Softwareschmiede Dialogzentrale voran. Zudem ist er wissenschaftlich tätig, zuletzt mit einer Studie zu “Webbasierte Medien in der Stadtentwicklung. Bürgerbeteiligung und Bürgerengagement in der digitalen Gesellschaft” für das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR). 

Juliane Jarke arbeitet seit September 2014 in der AG Informationsmanagement an der Universität Bremen, wo sie u.a. das EU-geförderte Forschungsprojekt MobileAge leitete, in dem innovative Ansätze für die partizipative Technikgestaltung mit älteren Menschen entwickeln und erproben wurden. Ihr Forschungsinteresse richtete sich auf Fragen, wie soziotechnische Systeme (re)konfiguriert werden durch die Intra-aktion von Menschen, Technologien, Organisation und Praktiken. Aktuelle Publikationen u.a.: Jarke, Juliane (2019): Co-creating digital citizenship: Considering the reconfiguration of participation in digital public service design. Mensch und Computer, 2019, Hamburg: LNI, S. 24-25.

Die Teilnahme ist gebührenfrei. Ein Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Veranstaltung wird mit 2 Fortbildungspunkten gemäß Fortbildungssatzung der Archiitektenkammer Bremen anerkannt.

 

 

Zurück zur Veranstaltungsübersicht