Fortbildungssatzung
Fortbildung ist Qualitätssicherung - Seit 01.01.2018 müssen Kammermitglieder im Land Bremen die Erfüllung der gesetzlichen Fortbildungspflicht nachweisen.

Am 01.01.2018 ist die Fortbildungssatzung der Architektenkammer Bremen in Kraft getreten. Damit wird die Umsetzung der Berufspflicht gemäß § 13 BremArchG konkretisiert, wonach alle Kammermitglieder verpflichtet sind, „…sich beruflich fortzubilden und sich dabei über die für ihre Berufsausübung geltenden Bestimmungen zu unterrichten.“ Die Satzung regelt Umfang und Inhalte der Fortbildungsverpflichtung. Mit dem Nachweis der erfüllten Fortbildungspflicht belegen Sie als Kammermitglied die Qualitätssicherung Ihrer Leistungen gegenüber Bauherren, Gesetzgeber und Gesellschaft.

Nachweise können in Form von Teilnahmebescheinigungen jederzeit eingereicht werden. Seminare der Architektenkammer und der Ingenieurkammer Bremen werden automatisch registriert. Pro Jahr müssen mindestens 8 Fortbildungspunkte nachgewiesen werden. Ein Fortbildungspunkt entspricht einer Unterrichtseinheit von 45 Minuten. Mit einem Tagesseminar haben Sie bereits Ihre jährliche Fortbildungspflicht erfüllt. Wenn Sie 16 oder mehr Punkte im Laufe eines Kalenderjahres gesammelt haben, erhalten Sie ein Zertifikat „Ausgezeichnet fortgebildet“.